Vor einigen Wochen habe ich mir überlegt, über welche Orte und Sehenswürdigkeiten am Bodensee ich hier nächstes Jahr schreiben möchte. Dabei kam mir die Idee eine Liste zu erstellen mit wichtigen Sehenswürdigkeiten und Erlebnissen, die ihr am Bodensee sehen und machen könnt.

Da ich aber nicht nur meine eigenen Favoriten aufzuschreiben wollte, habe ich einige Freunde gefragt und außerdem eine kleine Umfrage auf Instagram gemacht. Dabei ist richtig viel zusammengekommen. Um es genau zu sagen: Es ist so viel zusammengekommen, dass aus einem Beitrag nun zwei geworden sind. Im zweiten Teil geht es dann weiter mit den Sehenswürdigkeiten am Bodensee: Von Bregenz bis Stein am Rhein.

Sehenswürdigkeiten am Bodensee: Der Hafen in Konstanz
Hafen in Konstanz

1. Die größte Stadt am Bodensee blickt auf über 2000 Jahre Geschichte zurück. Von 1414-1418 fand hier das Konzil von Konstanz statt und noch heute gibt es viele Orte und Bauwerke in der Stadt, die schon zu Zeiten des Konzils gestanden haben.

2. Die Baugeschichte des Münsters reicht zurück bis zur Bistumsgründung um 600. Der älteste heute noch sichtbare Teil der ehemaligen Bischofskirche ist die Krypta, die um 900 erbaut wurde und in der heute die wunderschönen Goldscheiben zu sehen sind. Tipp: Auf den Münsterturm steigen und die tolle Aussicht genießen.

3. Am schönen Hafen findet ihr das Wahrzeichen der Stadt: die Imperia.
Die Statue des Künstlers Peter Lenk wurde 1993 in der Hafeneinfahrt aufgestellt. Außerdem steht am Hafen das Konzilsgebäude, in dem 1417 die einzige Papstwahl nördlich der Alpen stattgefunden hat.

4. Vom Hafen aus könnt ihr mit dem Schiff beispielsweise zur Mainau, nach Meersburg, Bregenz oder Stein am Rhein fahren. 

5. Entdeckt bei einem Bummel durch die Altstadt die schönen Wandmalereien an den Häusern.

6. Das Rosgartenmuseum ist in einem mittelalterlichen Zunfthaus untergebracht. Das Museum zeigt die Stadtgeschichte und hat spannende Sonderausstellungen.

7. Einen Spaziergang durch die Niederburg, den ältesten Stadtteil in Konstanz, solltet ihr unbedingt machen. Hier stehen in den schmalen Gässchen noch viele Häuser aus dem Mittelalter. Abseits des sonstigen Trubels findet ihr viele kleine Läden, Weinstuben und Restaurants.

8. Die städtische Wessenberggalerie zeigt südwestdeutsche Kunstwerke des 19. und 20. Jahrhunderts. Außerdem gibt es mehrere Sonderausstellungen im Jahr.

9. Unbedingt anschauen solltet ihr euch auch die Fresken in der Dreifaltigkeitskirche im Süden der Altstadt. Sie stammen noch aus der Zeit der Konstanzer Konzils.

10. In Konstanz findet ihr auch das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg (ALM), das auf 3000 Quadratmetern archäologische Funde von der Jungsteinzeit bis in die Neuzeit zeigt. Tipp: Immer wieder zeigt das Museum auch Playmobilausstellungen z. B. über die Welt der Kelten oder das römische Leben. Und die sind nicht nur für Kinder toll.

11. Ein Spaziergang entlang des Bodenseeufers ist eine feine Sache. Zum Beispiel vom Hafen aus durch den Stadtgarten. Weiter über die Rheinbrücke und dann die Seestraße mit ihren Prachtbauten aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert entlang. Von dort aus führt der Uferweg vorbei an der Schmugglerbucht bis zum Freibad Horn. Wer dann noch nicht genug hat, kann dem Weg folgen bis zum Fährhafen in Staad.

12. Jedes Jahr im Juni findet der große grenzüberschreitende Flohmarkt Konstanz/Kreuzlingen statt. 24 Stunden dauert er. Ihr könnt also auch nachts an den Ständen stöbern und einkaufen. Die nächsten Termine sind: 20./21.06.2020, 12./13.06.2021 und 25./26.06.2022.

13. Auf dem Konstanzer Konzil wurden die beiden böhmischen Reformatoren Jan Hus und Hieronymus von Prag als Ketzer verurteilt und verbrannt. Das Hus-Museum am Schnetztor zeigt das Leben und Wirken von Jan Hus. 

 

14. Die Blumeninsel Mainau ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten am Bodensee. Ich mag besonders das Schloss und die Schlosskirche. Auch das Schmetterlingshaus solltet ihr euch unbedingt anschauen. Tipp: Im Sommer am besten schon sehr früh hinfahren, wenn noch nicht so viele Menschen da sind. Ein Besuch auf der Mainau lohnt sich aber auch im Herbst und Winter und da ist es deutlich leerer.

15. Das Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried liegt westlich von Konstanz. Mit seinen 767 ha ist es das größte Naturreservat am deutschen Bodenseeufer. Ungefähr 600 verschiedene Farn- und Blütenpflanzen wachsen dort und es leben fast 300 Vogelarten im Ried.

16. Ca. 260 km führt der Bodenseeradweg rund um den See.

Klosterinel Reichenau

Wollmatinger Ried bei der Reichenau
Wollmatinger Ried bei der Reichenau

17. Die Insel Reichenau gehört seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist meiner Meinung nach eine der schönsten Sehenswürdigkeiten am Bodensee. Tipp: Die Reichenau erkundet ihr am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

18. Auf der Insel könnt ihr drei wunderschöne mittelalterliche Kirchen besichtigen: St. Georg, das Münster St. Maria und Markus und die Kirche St. Peter und Paul. Tipp: In St. Georg gibt es wunderschöne Wandmalereien, die aus dem späten 10. Jahrhundert stammen.

19. Der ca. 9 km lange Uferweg im Nordteil der Insel verläuft direkt am See entlang. Der Pfad ist nur für Fußgänger und man hat fast die ganze Zeit eine gute Sicht auf den See. Auf dem Weg kommt ihr auch an den meisten wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei.

20. Nördlich des Münsters gibt es einen Kräutergarten, der nach dem Vorbild von Walahfried Strabo angelegt wurde.

21. Die Hochwart ist der höchste Punkt der Insel. Von hier hat man einen wundervollen Blick auf die Insel, den Bodensee und die umliegenden Gebiete.

22. Die Ruine Schopflen befindet sich direkt hinter dem Damm, der die Reichenau mit dem Festland verbindet. Auch von hier hat man eine tolle Aussicht.

23. Tipp von @fittewilli: Im südöstlichen Teil der Insel kann man bei einem Spaziergang am Fährenhorn an einem Baum einen Ast entdecken, der wie der Kopf eines Krokodils geschnitzt ist.

©Andreas Krüger @fittewilli

Die Höri

Sehenswürdigkeiten am Bodensee: Gaienhofen auf der Höri
Hafen in Gaienhofen

24. Die Bodenseehalbinsel Höri liegt im westlichen Bodensee zwischen Radolfzell und Stein am Rhein. Der größte Teil der Höri steht unter Natur- oder Landschaftsschutz. In dieser schönen Gegend könnt ihr wunderbare Spaziergänge am Bodenseeufer machen, entspannen, baden oder Wassersport betreiben.

25. Der Schriftsteller Hermann Hesse lebte einige Jahre mit seiner Frau Mia in Gaienhofen auf der Höri. Das sehenswerte Hesse Museum beleuchtet die Zeit der beiden am Bodensee.

26. Einen Blick solltet ihr auch in die 1390 erstmals erwähnte Kapelle St. Mauritius werfen, die direkt neben dem Hesse Museum in Gaienhofen steht.

27. In Gaienhofen ließen sich Hermann und Mia Hesse ein Haus bauen. Das Mia- und Hermann-Hesse-Haus mit seinem wundervollen Garten könnt ihr besichtigen (Termine auf der Website).

28. In Gaienhofen-Hemmenhofen lebte von 1936 bis zu seinem Tod der Maler Otto Dix. In seinem Haus befindet sich heute das sehenswerte Museum Haus Dix. Tipp: Bei Führungen kann auch der Keller besichtigt werden. Dort gibt es Wandmalereien, die Otto Dix anlässlich einer Fasnachtsfeier gemalt hat.

29. Tipp von @winte_r48: Von der erhöht liegenden Kirche St. Johann in Horn die Sicht auf den See, die Insel Reichenau und Konstanz genießen.

Radolfzell und Mettnau

Radolfzell am Bodensee: El Nino
El Nino

30. Ca. 20 km von Konstanz entfernt liegt Radolfzell am nordwestlichen Ufer des Bodensee. Der Name Radolfzell geht auf Bischof Radolf von Verona zurück, der sich hier 826 einen Altersruhesitz mit Kirche erbauen ließ. An deren Standort steht heute das spätgotische Münster Unserer Lieben Frau. Der Kirchturm des Münsters ist mit 82 m der höchste am Bodensee.

31. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt könnt ihr viel entdecken. Beispielsweise den „grienen Winkel“, der Überreste der Bauern- und Fischersiedlung des 18. Jahrhunderts zeigt.

32. In der St. Johannisstraße kann man an einer Häuserwand Peter Lenks Relief Kampf um Europa bewundern.

33. An der Hafenmole steht das Kunstwerk El Nino des Künstlers Ubbo Enninga. Da es im Wasser steht, kann man es gut zur Messung des Wasserspiegels nutzen: Je weniger Wasser im See ist, desto mehr ist von der Figur zu sehen.

34. Die Halbinsel Mettnau östlich von Radolfzell ist Naturschutzgebiet und vom Mettnauturm hat man eine fabelhafte Aussicht.

35. Der Dichter Joseph Victor von Scheffel erwarb 1876 ein Gut auf der Mettnau und ließ das dort stehende Rebhaus zu einem kleinen Schlösschen umbauen. Im sogenannten Scheffelschlösschen ist heute die Kurverwaltung Mettnau untergebracht.

36. Im Radolfzeller Stadtteil Stahringen steht in einer Höhe von 624 m die Burgruine Homburg. Sie stammt aus dem Hochmittelalter und wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Die Ruine ist heute ein beliebter Aussichtspunkt.

Bodman-Ludwigshafen & Bodanrück

Bildhauergarten von Peter Lenk in Bodman
Bildhauergarten von Peter Lenk

37. Der Name des Bodensees geht auf die Gemeinde Bodman zurück, die im 9. Jahrhundert eine Pfalz der Karolinger war. Der Bildhauer Peter Lenk wohnt hier und an seinem Haus gibt es den Bildhauergarten.

38. An der Hafenpromenade in Bodman könnt ihr euch das Relief Narrenschiff von Peter Lenk anschauen.

39. Die Fassade des Zollhaus in Ludwigshafen ziert Lenks Relief Ludwigs Erbe, das bei seiner Enthüllung 2008 für reichlich Wirbel sorgte.

40. In der Nähe von Bodman auf dem Bodanrück steht die die Ruine Altbodman. Eine kleine Wanderung zu der hochmittelalterlichen Ruine, die im Dreißigjährigen Krieg niedergebrannt wurde, lohnt sich. Tipp: Oberhalb von Altbodman liegt die Bisonstube Bodenwald. Hier könnt ihr von Frühjahr bis Herbst lecker essen und das Bisongehege anschauen.

41. Unweit davon ist das Kloster Frauenberg, das eine interessante Wallfahrtskapelle hat.

42. Ca. 4 km vom Ort Bodman entfernt liegt die Marienschlucht und darüber die Burgruine Kargegg. Leider ist die Schlucht nach einem Erdrutsch – ebenso wie der Uferweg von Bodman nach Wallhausen – seit 2015 komplett gesperrt. Möglicherweise kann sie ab 2020 wieder besichtigt werden.

43. Aufgrund des gesperrten Uferwegs könnt ihr den Teufelstisch zur Zeit nur von Wallhausen aus erreichen. Der Teufelstisch ist eine Felsnadel mit einem Plateau im Wasser. Je nach Wasserstand liegt das Plateau 50 cm bis 2 m unter Wasser. Bei Niedrigwasser kann man den Felstisch im Wasser sehen. Er ist mit dem Seezeichen 22 gekennzeichnet.

In und um Überlingen

Hafen Überlingen
Überlingen Landungsplatz

44. Die ehemalige Freie Reichstadt Überlingen liegt am nordwestlichen Ufer des Bodensees. In der Altstadt könnt ihr viele malerische Gassen und mittelalterliche Häuser finden.

45. Das sehenswerte Münster St. Nikolaus ist der größte spätgotische Sakralbau am Bodensee und wurde 1562 fertiggestellt.

46. Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung sind noch erhalten und ihr könnt euch einige Tor und Türme anschauen.

47. Das Städtische Museum Überlingen ist in einem spätgotischen Patrizierhaus untergebracht und zeigt kunst- und kulturgeschichtliche Stücke aus Überlingen und der Bodenseeregion. Tipp: Schaut euch auch den Garten an. Hier habt ihr eine wunderschöne Aussicht auf Überlingen und den Bodensee.

48. In der Franziskanerkirche steht eine tolle Nachbildung der Schwedenprozessionen, die es seit 1634 in Überlingen gibt.

49. Unbedingt machen solltet ihr auch einen Spaziergang entlang der Uferpromenade. Vom Mantelhafen bis zum Badgarten könnt ihr vorbei an Restaurants, Cafés und Parks flanieren.

50. Sehenswert ist auch der Landungsplatz am Hafen mit der Markthalle, dem Kino und vielen Cafés und Restaurants. Mittendrin wieder ein Kunstwerk von Peter Lenk: Der Bodenseereiter.

Oberer Stadtgarten in Überlingen

51. Am Landungsplatz befindet sich auch die Städtische Galerie Fauler Pelz in einem ehemaligen Ballsaal aus dem 19. Jahrhundert. Die Galerie zeigt wechselnde Kunstausstellungen vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

52. Überlingen hat sehr viel grüne Flächen und mehrere Stadtgärten und Parks. Tipp: 2020 findet in Überlingen die Landesgartenschau statt.

53. Im Überlinger Stadtteil Goldbach steht die Kapelle St. Silvester. In der Kapelle gibt es die ältesten frühmittelalterlichen Wandmalereien am Bodensee.

54. Zwischen Überlinger Therme und der Kapelle St. Silvester liegt die Dokumentationsstätte Goldbacher Stollen. Dorthin sollten im 2. Weltkrieg die Rüstungsunternehmen aus Friedrichshafen verlegt werden. Der Goldbacher Stollen wurde in den Jahren 1944/45 von Häftlingen des KZ Dachau erbaut. Im Rahmen von Führungen kann der Stollen besichtigt werden.

55. Tipp von @bodenseejumbo: Eine Wanderung durch die Naturschutzgebiete Hödinger Tobel und Spetzgarter Tobel nordwestlich von Überlingen. Hier eine mögliche Wanderroute, die auch an der Gletschermühle bei Überlingen vorbeiführt.

56. Die Wallfahrtskirche Birnau wurde Mitte des 18. Jahrhunderts erbaut und liegt wenige Kilometer von Überlingen entfernt. Tipp: Den Honigschlecker, ein Putto von Joseph Anton Feuchtmayer anschauen. Die Figur befindet sich oberhalb des rechten Seitenaltars.

57. Bei den Arbeiten am Goldbacher Stollen starben sehr viele der Häftlinge. 97 von ihnen wurden nach dem 2. Weltkrieg auf dem KZ-Friedhof Birnau beerdigt.

58. Einige Kilometer nördlich von Überlingen liegt der Ort Bambergen. Tipp von @thurisaz_world: Besuch auf dem Haustierhof Reutemühle.

Bodensee-Linzgau

Sehenswürdigkeiten am Bodensee: Kloster und Schloss Salem
Kloster und Schloss Salem
©Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

59. Das Kloster und Schloss Salem wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts als Zisterzienserabtei gegründet und war eines der einflussreichsten Klöster Süddeutschlands. Die Klosteranlage und das Klostermuseum – eine Zweigstelle des Badischen Landesmuseums – sind sehr sehenswert.

60. Der Prälatenweg verläuft von der Kirche Birnau bis zum Kloster Salem. Zunächst war er ein Wirtschaftsweg, der das Kloster mit dem Ufer verband. Später wurde daraus dann ein Pilgerweg. Noch heute könnt ihr hier zu Fuß oder mit dem Fahrrad von der Birnau zum Kloster Salem gelangen.

61. Auf einem ehemaligen Gutshof des Klosters Salem befindet sich heute der Affenberg Salem. Für Kinder eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten am Bodensee, denn dort leben über 200 Berberaffen, die sich auf dem Gelände frei bewegen und die ihr sogar füttern dürft.

62. In Salem-Mimmenhausen könnt ihr euch das Feuchtmeyermuseum anschauen. Joseph Anton Feuchtmayer war ein bedeutender Bildhauer und Stuckateur des Rokkoko und am Bodensee und in der Schweiz gibt es viele Werke von ihm. Zum Beispiel in der Barockkirche Birnau, im Neuen Schloss in Meersburg und in der Franziskanerkirche in Überlingen.

63. Das Renaissanceschloss Heiligenberg gehört den Fürsten von Fürstenberg. Teile des Schlosses (z. B. der Rittersaal und die Schlosskapelle) können aber von Frühjahr bis Herbst besichtigt werden.

Uhldingen-Mühlhofen

Sehenswürdigkeiten am Bodensee: Pfahlbauten Unteruhldingen
Pfahlbauten Unteruhldingen

64. Die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ gehören zum UNESCO-Welterbe. Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten am Bodensee, zeigt in 23 rekonstruierten Häusern die „Pfahlbautenzeit“ und das Leben der Menschen damals.

65. Tipp von @kliebenschedel: Das Reptilienhaus in Unteruhldingen.

66. Im Auto & Traktormuseum könnt ihr euch über 200 Traktoren und 150 Autos und Motorräder im Kontext des Land- und Stadtlebens anschauen.

67. Auch von Unteruhldingen nach Meersburg gibt es einen schönen Wanderweg, der durch die Gehautobel führt.

Meersburg & Hagnau

Meersburg
Meersburg

68. Meersburg liegt am nördlichen Ufer des Bodensees und war einst fürstbischöfliche Residenzstadt der Bischöfe von Konstanz. Die Stadt ist an einen steilen Rebberg gebaut und so hat man an vielen Stellen eine tolle Aussicht auf den Bodensee und das gegenüberliegende Ufer.

69. Die Meersburg ist die älteste bewohnte Burg in Deutschland. Es gibt hier ein Burgmuseum, das in über 35 Räumen das mittelalterliche Leben auf einer Burg zeigt. Außerdem könnt ihr die die Wohnräume der Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff besichtigen, die einige Jahre auf der Meersburg lebte.

70. Direkt neben der Meersburg befindet sich das Neue Schloss, das sich die Bischöfe von Konstanz im 18. Jahrhundert erbauen ließen. Hier gibt es auch ein sehr sehenswertes Schlossmuseum.

71. Unbedingt solltet ihr in Meersburg einen Spaziergang durch die wunderschönen mittelalterlichen Gassen der Meersburger Oberstadt machen.

72. Wie die meisten Städte am Bodensee hat auch Meersburg einen schönen Hafen und eine sehenswerte Hafenpromenade. Und natürlich gibt es auch hier ein Kunstwerk von Peter Lenk: die Magische Säule.

73. Annette von Droste-Hülshoff kaufte sich 1843 das Fürstenhäusle. Sie hat zwar nie darin gewohnt, aber es oft besucht. Heute ist das Haus ein Museum.

Hafen in Merrsburg

74. Ihr wolltet immer schon wissen, wie eine alte Weinpresse aussieht? Im Vineum Bodensee gibt es ein vollfunktionsfähige Weinpresse aus dem frühen 17. Jahrhundert. Außerdem könnt ihr im Meersburger Weinmuseum viel über Wein, seine Kultur und seine Geschichte erfahren und den Wein natürlich auch probieren.

75. Die Galerie Bodenseekreis im Roten Haus in Meersburg zeigt moderne und zeitgenössische Kunst.

76. Im Meersburger Stadtteil Baitenhausen findet ihr die Wallfahrtskirche Maria zum Berge Karmel. Unbedingt reinschauen und außerdem die Aussicht genießen.

77. Zwischen Meersburg und Hagnau liegt der Weinkundeweg. Mit bester Sicht auf die Weinberge und den See erfahrt ihr auf dem Rundweg auf 18 Tafeln alles wissenswerte über den Weinanbau am Bodensee.

78. Das Winzer- und Fischerdorf Hagnau liegt – malerisch in steiler Hanglage – ungefähr 5 km von Meersburg entfernt. Und? Ganz genau! Auch hier gibt es ein Kunstwerk von Peter Lenk zu bestaunen. Die Skulptur Dorfheiliger zeigt Pfarrer und Schriftsteller Heinrich Hansjakob, der einige Jahre in Hagnau gelebt und gearbeitet hat.

79. Tipp von @bodenseejumbo: Oberhalb von Hagnau liegt der kleine Ort Frenkenbach. Hier solltet ihr euch auf jeden Fall die romanische Kapelle St. Oswald und Otmar anschauen.

Friedrichshafen

Sehenswürdigkeiten am Bodensee: Aussichtsturm in Friedrichshafen
Aussichtsturm am Hafen

80. Friedrichshafen, die zweitgrößte Stadt am Bodensee, ist 1811 als Zusammenschluss der Reichstadt Buchhorn und des Dorfs und Kloster Hofen entstanden. Im 2. Weltkrieg wurde die Stadt in großen Teilen zerstört und musste nach dem Krieg wiederaufgebaut werden.

81. Im Zeppelin Museum gibt es die weltweit größte Sammlung zur Geschichte des Luftschiffbaus. Außerdem zeigt das Museum regelmäßig Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.

82. Von Friedrichshafen könnt ihr einen Rundflug mit dem Zeppelin NT über den Bodensee machen.

83. Das Dornier Museum ist das größte Technikmuseum am Bodensee. Es zeigt die Luft- und Raumfahrtgeschichte der letzten 100 Jahre.

84. Vom 22 m hohen Aussichtsturm an der Hafenmole könnt ihr über ganz Friedrichshafen, den Bodensee und die Alpen schauen.

85. Die Schlosskirche gehörte früher zum Kloster Hofen, einer ehemaligen Benediktinerabtei, die durch die Säkularisierung in den Besitz des Hauses Württemberg kam. Die barocke Kirche mit ihrer Innenausstattung aus dem frühen 18. Jahrhundert, wurde 1944 teilweise zerstört und nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut.

86. Im Schulmuseum Friedrichshafen könnt ihr die Geschichte des Schulwesens vom 7. Jahrhundert bis heute sehen und erleben.

87. Für Eilige: Von Friedrichshafen fährt der Katamaran in 52 Minuten nach Konstanz. Und natürlich fährt er auch von Konstanz nach Friedrichshafen.

88. Östlich von Friedrichshafen liegt das Eriskircher Ried. Es ist das größte Naturschutzgebiet am nördlichen Bodensee.

Tettnang

Neues Schloss Tettnang
©Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

89. Nordöstlich von Friedrichshafen liegt die Stadt Tettnang, in der es gleich drei Schlösser gibt: das Alte Schloss, das Torschloss und das Neue Schloss, das aus dem 18. Jahrhundert stammt. Das von den Grafen von Monfort erbaute Neue Schloss gilt als eines der schönsten Schlösser in Oberschwaben. Von April bis Oktober könnt ihr es täglich besichtigt.

90. Tipp von @dieisi_: Das Hopfenmuseum in Tettnang zeigt die Geschichte des Hopfenanbaus früher und heute. Es gibt außerdem eine Schaubrauerei und ihr könnt auch Bier probieren.

Lindau

Sehenswürdigkeiten am Bodensee: Hafeneinfahrt Lindau
Hafeneinfahrt Lindau

91. Die ehemalige Freie Reichstadt Lindau gehört seit 1803 zu Bayern. Die Altstadt von Lindau liegt auf der gleichnamigen Bodenseeinsel und ist nach der Reichenau die zweitgrößte Insel im Bodensee.

92. Bei einem Spaziergang durch die Lindauer Altstadt könnt ihr durch alte Gassen schlendern, mittelalterliche Häuser und Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung sehen.

93. Die Hafeneinfahrt mit dem neuen Leuchtturm und dem Bayerischen Löwen dürfte zu den am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten am Bodensee gehören.

94. Der Mangturm an der Seepromenade wurde im 12. Jahrhundert als Leuchtturm erbaut und erfüllte diese Funktion bis Mitte des 19. Jahrhunderts.

95. Im April 2019 eröffnete das Kunstmuseum am Inselbahnhof, da das Stadtmuseum derzeit renoviert wird. Das neue Museum in Lindau zeigt wechselnde Kunstausstellungen. 2020 gibt es die Ausstellung „Paula & Otto – Kunst und Liebe im Aufbruch“ mit Werken von Paula Modersohn-Becker (1876-1907) und Otto Modersohn.

96. Die Geschichte des Münster Unserer Lieben Frau geht zurück bis ins frühe 9. Jahrhundert. Nach einem großen Stadtbrand wurde die Kirche Mitte des 18. Jahrhunderts neu errichtet. Die Innenausstattung ist im Rokokostil.

97. Der Diebsturm steht am höchsten Punkt der Lindauer Insel und diente früher als Gefängnis.

98. Das im gotischen Stil 1422 erbaute Alte Rathaus wurde später im Renaissancestil umgebaut und hat heute großflächige Fassadenmalereien.

99. Im Alten Rathaus befindet sich auch die Ehemals Reichsstädtische Bibliothek Lindau. 13.000 historische Bücher gibt es hier! So auch ein koloriertes Exemplar der ersten vollständigen deutschen Bibelübersetzung Martin Luthers aus dem Jahre 1534.

100. Der Lindenhofpark war früher der private Park eines Lindauer Handelsherrn, der seine Villa umgab. Heute gehört der Park der Stadt und ihr könnt bei einem Spaziergang die Villa Lindenhof, das Gärtnerhaus und eine alte Ruine entdecken.

101. Tipp von @snjmrx: In der Villa Lindenhof das Museum Friedensräume anschauen.

102. Tipp von @marabeea: Eine Aufführung der Lindauer Marionettenoper anschauen. Zum Repertoire der Marionettenoper, die nächstes Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, gehören z. B. Die Zauberflöte, Der Barbier von Sevilla und Hänsel und Gretel.

 

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Bertram Baur

    Liebe Daniela, das ist ja ein richtiger Reiseführer geworden. Kurz und prägnant, absolut treffend beschrieben. Großes Lob und ein herzliches Dankeschön für die 2 malige Erwähnung von @bodenseejumbo

    1. Daniela Frey

      Liebe Bertram, es freut mich, dass es Dir gefällt. Und Dir vielen Dank für die tollen Tipps. LG Daniela

Schreibe einen Kommentar