Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten am Bodensee | Teil 2: Von Bregenz bis Stein am Rhein

Am Bodensee gibt es sehr viel zu sehen, zu erleben und zu bestaunen. Im ersten Teil meines Artikels habe ich euch interessante Sehenswürdigkeiten und spannende Erlebnisse am Bodensee von Konstanz bis Lindau gezeigt. Jetzt geht es ans östliche und südliche Ufer des Bodensees, wo ich euch (auch hier wieder mit der Hilfe lieber Menschen auf Instagram) weitere tolle Sachen zwischen Bregenz und Stein am Rhein vorstellen möchte.

Bregenz

1. Bregenz liegt am östlichen Ufer des Bodensees und ist die Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg. Um 15 v. Chr. errichteten die Römer hier Brigantium, das aus mehreren Kastellen und einer Zivilsiedlung bestand. Im Stadtplan auf der Website der Stadt Bregenz könnt ihr euch (links auf dem Plan über die erweiterte Suche) das römische Bregenz anschauen.

2. Eines der ganz besonders faszinierenden Erlebnisse am Bodensee sind die Bregenzer Festspiele, die jedes Jahr im Juli und August stattfinden. Auf der weltweit größten Seebühne wird 2020 Rigoletto von Guiseppe Verdi gezeigt. 2021 und 2022 gibt es auf der Seebühne dann Madame Butterfly von Giacomo Puccini. Tipp: Von Konstanz, Meersburg und Friedrichshafen bietet die BSB die Festspiel-Kreuzfahrt an. Neben der Eintrittskarte und der Hin- und Rückfahrt mit dem Schiff gibt es auch ein leckeres 3-Gänge-Menü.

3. Vom Pfänder, dem Bregenzer Hausberg, habt ihr die perfekte Aussicht über den gesamten Bodensee und 240 Alpengipfel in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Ihr könnt den Pfänder zu Fuß auf verschiedenen Wanderrouten erkunden oder ganz bequem mit der Luftseilbahn Pfänderbahn zur Bergstation fahren.

4. Das vorarlberg museum hat eine umfangreiche Sammlung an historischen, kunstgeschichtlichen und volkskundlichen Exponaten über Vorarlberg. Die bedeutende archäologische Sammlung zeigt außerdem viele Stücke aus der Römerzeit.

5. Im Kunsthaus Bregenz, das schon allein optisch durch seine lichtdurchlässige Glasfassade Eindruck macht, gibt es wechselnde zeitgenössische Kunstausstellungen.

6. Tipp von @kliebenschedel: Die Galerien Künstlerhaus, Magazin 4, Bregenz Galerie, K12 und Galerie Arthaus anschauen.

7. Tipp von @mary.bluebird: Besichtigung der Zisterzienserabtei Wettingen-Mehrerau. Das Kloster Mehrerau wurde 1095 bei Bregenz als Benediktinerkloster gegründet und bestand bis 1805. Einige Jahrzehnte später ließen sich dort dann Zisterziensermönche aus dem säkularisierten Kloster Wettingen im Kanton Aargau nieder. Klosterführungen sind auf Anfrage für Gruppen möglich.

8. Der Gebhardsberg mit Burgruine Hohenbregenz und Gebhardskapelle. Der Gebhardsberg ist zwar längst nicht so hoch wie der Pfänder, aber auch hier habt ihr eine tolle Aussicht. Außerdem steht hier die Ruine der Burg Hohenbregenz, die im Dreißigjährigen Krieg zerstört worden ist und eine dem heiligen Gebhard geweihte Wallfahrtskapelle.

Dornbirn und Umgebung

9. Dornbirn ist die größte Stadt in Vorarlberg und das älteste noch erhaltene Gebäude ist das Schlossguggerhaus, das Ende des 13. Jahrhunderts erbaut wurde.

10. Auf dem Gelände eines ehemaligen Industriebetriebs findet ihr in Dornbirn die inatura. Natur, Mensch, Technik erleben ist das Motto der Naturschau. In diesem Museum könnt ihr dank vieler interaktiver Elemente und multimedialer Präsentationen spielen, erleben und ausprobieren.

11. Den Karren, den Hausberg von Dornbirn, könnt ihr zu Fuß besteigen oder mit der Karrenseilbahn auf den Gipfel fahren. Oben gibt es ein Panoramarestaurant mit Aussichtsterasse. Von der Karrenkante, einem 12 Meter langen Steg, der über die Felskante hinausragt, habt ihr einen freien Rundblick auf die Berge, das Rheintal und den Bodensee.

12. Tipp von @kliebenschedel: Wanderung durch die Rappenlochschlucht bei Dornbirn. Die Schlucht ist eine der größten Schluchten in Mitteleuropa und kann über befestigte Stege und Brücken erwandert werden. Am Ende der Schlucht liegt der Staufensee und dahinter die Alplochschlucht.

13. Ca. 8 km von Dornbirn entfernt liegt die Kleinstadt Hohenems in der jedes Jahr die Schubertiade, das bedeutendste Schubert-Festival der Welt stattfindet.

14. Im Palast Hohenems, früher das Residenzschloss der Grafen von Hohenems, hat man im 18. Jahrhundert zwei Handschriften des mittelhochdeutschen Nibelungenlieds aus dem frühen 13. Jahrhundert gefunden. Heute gibt es im Palast eine Erlebnisgastronomie, die z. B. Ritteressen anbietet.

15. Vom 17. bis 19. Jahrhundert lebten in Hohenems viele jüdische Familien. Das Jüdische Museum Hohenems erinnert an diese jüdische Gemeinde, setzt sich aber auch mit der jüdischen Gegenwart in Europa auseinander. Neben der Dauerausstellung zeigt das Museum regelmäßig Sonderausstellungen.

16. Tipp von @mary.bluebird: Mit dem Rheinbähnle von Lustenau (ca. 7 km von Hohenems entfernt) bis zur Rheinmündung fahren. Das Rheinbähnle fährt von April bis Oktober immer Donnerstags und Freitags.

Rorschach

17. Die Gemeinde Rorschach liegt im Kanton St. Gallen in der Ostschweiz am südlichsten Punkt des Bodensees und war schon von den Alemannen besiedelt.

18. Das Museum im Kornhaus ist ein Erlebnismuseum, das Kinder und Erwachsene zum Mitmachen einlädt. Behandelt werden Themen wie Urgeschichte, Stadtentwicklung, Industrie und Tierwelt am Bodensee. Das Museum ist von April bis Oktober geöffnet.

19. Im Sommer findet in Rorschach das Internationale Sandskulpturen Festival statt. Jedes Jahr hat das Festival ein anderes Thema zu dem internationale Künstlerteams wunderschöne Skulpturen aus Sand erschaffen. Das 22. Sandskulpturenfestival könnt ihr euch vom 06.08.-06.09.2020 anschauen.

20. Die Badhütte, eine dreiflügelige im Wasser stehende Badeanstalt aus dem Jahre 1924, ist heute das einzige Kastenbad am Schweizer Bodenseeufer. „Historisch“ baden könnt ihr dort vom Mai bis September.

St. Gallen

21. Der Legende nach soll der Heilige Gallus (um 550-620/650), ein irischer Wandermönch, an der Steinach eine kleine Einsiedelei gegründet haben. Nach seinem Tod zerfiel diese und um 719 gründete dann der Priester Otmar zu Ehren von Gallus an dieser Stelle die Abtei St. Gallen. In der zweiten Hälfte des 10. Jahrhunderts wurden Kloster und Klosterdorf befestigt. Seit 1180 war St. Gallen Reichstadt. Das Kloster wurde 1805 aufgelöst.

22. Der Stiftsbezirk St. Gallen gehört seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe und die Klosteranlage müsst ihr euch bei einem Besuch in St. Gallen unbedingt anschauen.

23. Die Stiftskirche wurde in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut und diente bis zur Auflösung des Klosters als Klosterkirche. Heute ist die spätbarocke Kirche die Kathedrale des Bistums St. Gallen.

24. In der Stiftsbibliothek, der ältesten Bibliothek der Schweiz, gibt es tausende von Handschriften von der Spätantike bis heute. Auch der berühmte St. Galler Klosterplan, der um 825 auf der Insel Reichenau entstanden ist, befindet sich hier. Außerdem könnt ihr eine 2500 Jahre alte ägyptische Mumie sehen!

25. In St. Gallen gibt es einige sehenswerte Museen. Zum Beispiel das Textilmuseum, das Historische und Völkerkundemuseum und das Kunstmuseum.

26. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt könnt ihr an vielen Häusern prächtige und farbenfrohe Erker bestaunen.

27. Die St. Galler Festspiele, ein Kulturfestival mit Oper und Tanz, findet jedes Jahr im Juni und Juli statt. 2020 sind die Festspiele vom 26.06. bis 10.07.

28. Die Kirche St. Laurenzen ist die protestantische Stadtkirche von St. Gallen. Die Stadt St. Gallen war nämlich seit dem ersten Drittel des 16. Jahrhunderts reformiert, was zu größeren Streitigkeiten zwischen den städtischen Bürgern und dem Kloster St. Gallen führte.

Der Thurgau zwischen Arbon und Kreuzlingen

29. Die Kleinstadt Arbon im Kanton Thurgau hat eine sehr sehenswerte mittelalterliche Altstadt und eine schöne Seepromenade.In der Spätantike stand hier das römische Kastell Abor Felix.

30. Im mittelalterlichen Schloss Arbon könnt ihr euch das Historische Museum Schloss Arbon anschauen. Die Dauerausstellung zeigt 5500 Jahre Siedlungsgeschichte am Bodensee.

31. Ungefähr 8 km südwestlich von Arbon liegt Romanshorn. Vom schönen Hafen aus gibt es das ganze Jahr über stündlich Fährverbindungen nach Friedrichshafen.

32. An der Hafenpromenade in Romanshorn steht der Bodenseecontainer. Der umgebaute Frachtcontainer zeigt Verkehrsgeschichten aus der Bodenseeregion.

33. Ebenfalls in Romanshorn befindet sich die autobau erlebniswelt. Das Automuseum zeigt Rennwagen, Sportwagen und Oldtimer aus der Sammlung des Schweizer Rennfahrers Fredy Lienhard.

34. Knapp 7 km von Romanshorn entfernt könnt ihr in Amriswill das Schulmuseum Mühlebach besuchen, das die Schulgeschichte des Thurgaus zeigt.

35. Zwischen Romanshorn und Kreuzlingen liegt der Altnauer Apfelweg, der sich zu Fuß oder mit dem Rad erkunden lässt. Auf 24 Informationstafeln und an Mitmachstationen könnt ihr hier viel über den Obstanbau erfahren.

36. Kreuzlingen ist die zweitgrößte Stadt des Kantons Thurgau. Die Stadt liegt direkt an der deutschen Grenze und Kreuzlingen ist mit der deutschen Nachbarstadt Konstanz „zusammengewachsen“.

37. Das Museum Rosenegg zeigt die Stadtgeschichte Kreuzlingens und thematisiert die Grenzbeziehungen zu Konstanz. Außerdem zeigt das Museum jährlich mehrere Sonderausstellungen zu historischen, kunsthistorischen und regionalen Themen.

38. Direkt am Bodenseeufer und angrenzend an den Kreuzlinger Hafen liegt der Seeburgpark. Es gibt hier einen Tierpark, einen tollen Spielplatz und eine Minigolfanlage. Außerdem hat der Park viele Grünflächen und baden kann man hier natürlich auch. Im namensgebenden Schloss Seeburg ist ein Restaurant untergebracht. Tipp: Vom Seeburgturm habt ihr eine schöne Aussicht auf den Bodensee und die Umgebung.

39. Ebenfalls im Seeburgpark liegt das Seemuseum, das die Geschichte und Gegenwart von Fischerei und Schifffahrt auf dem Bodensee zeigt.

40. Das Kloster Kreuzlingen wurde 1125 vom Konstanzer Bischof gegründet. 1848 wurde das Kloster aufgelöst und die Gebäude teilweise abgerissen oder anderweitig genutzt. Die ehemalige Klosterkirche St. Ulrich ist heute Pfarrkirche und überaus sehenswert.

41. Im Kreuzlinger Stadtteil Bernrain steht die Kapelle Heiligkreuz. Die Wallfahrtskapelle wurde 1388 erbaut und ist Station auf dem Schwabenweg von Konstanz nach Einsiedeln.

Von Kreuzlingen nach Stein am Rhein

42. Unweit von Kreuzlingen liegt die Gemeinde Tägerwilen. Dort steht die Ruine von Burg Castell. Die Burg stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde 1499 im Schwabenkrieg zerstört. Der verbliebene Turm dient heute als Aussichtsturm. In der Nähe befindet sich auch Schloss Castell, das im 16. Jahrhundert erbaut und später im Stil der Neorenaissance umgestaltet wurde. Das Schloss befindet sich in Privatbesitz und kann deshalb innen nicht besichtigt werden.

43. Tipp von @fittewilli: Die Aussicht vom Napoleonturm Hohenrain genießen. Bei Wäldi befindet sich der Napoleonturm Hohenrain. 1829 wurde hier im Auftrag von Louis Napoleon Bonaparte (dem späteren Kaiser Napoleon III.) ein Aussichtsturm erbaut, der jedoch bereits wenige Jahrzehnte später wieder abgerissen wurde. 2017 wurde dann der heutige Turm erbaut, der 40 m hoch ist.

44. In der Gemeinde Salenstein liegt das Napoleonmuseum Schloss Arenenberg. Auf Schloss Arenenberg lebte Hortense de Beauharnais, Stieftochter und Schwägerin von Napoleon I., mit ihrem Sohn Louis Napoleon im Exil. Das sehenswerte Museum zeigt Leben und Zeit von Hortenese und ihrem Sohn. Jährliche Sonderausstellungen ergänzen das Programm. Tipp: Unbedingt auch den schönen Garten anschauen und sich an der Aussicht auf den Bodensee erfreuen.

45. Im Sommer könnt ihr mit einer Solarfähre von Mannenbach-Salenstein zur Insel Reichenau fahren.

46. Das Städtchen Steckborn am Südufer des Untersees hat eine hübsche Altstadt, in der man auch noch Teile der Stadtbefestigung sehen kann.

47. Im Sommer verbindet die Höri-Fähre Steckborn und Berlingen mit der Bodenseehalbinsel Höri.

48. Stein am Rhein liegt am Hochrhein an der Stelle wo der Rhein aus dem Bodensee fließt. Auch Stein am Rhein hat römische Wurzeln: Hier stand das spätrömische Kastell Tasgetium, von dem noch Mauerreste zu sehen sind.

49. Viele der Häuser in der Altstadt von Stein am Rhein sind mit Fassadenmalereien geschmückt. Die älteste – am Haus „Weisser Adler“ – stammt aus dem ersten Drittel des 16. Jahrhunderts.

50. Mit dem Hexenturm, dem Chretzeturm, dem Ober- und dem Untertor sind noch Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung erhalten.

51. Das Museum Lindwurm zeigt bürgerliches Wohnen und landwirtschaftliches Arbeiten im 19. Jahrhundert. Es gibt hier auch Kostümführungen und es werden regelmäßig Sonderausstellungen zu kulturhistorischen Themen gezeigt.

52. Das ehemalige Benediktinerkloster St. Georg, eine der am besten erhaltenen Klosteranlagen der Schweiz, könnt ihr heute als Museum besichtigen.

53. Ungefähr 200 m oberhalb von Stein am Rhein liegt die Burg Hohenklingen. Da die Burg nie zerstört worden ist, sieht sie zumindest von außen noch so aus wie im Mittelalter. In der Burg ist heute ein Restaurant.

Noch mehr Tipps für Erlebnisse am Bodensee findet ihr in Teil 1: Von Konstanz bis Lindau: Über 100 Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse am Bodensee

Wenn euch weitere Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse am Bodensee einfallen, die man unbedingt gesehen und gemacht haben muss, dann schreibt sie gerne in die Kommentare.

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.